In der Naturheilkunde ist es wichtig, den Blick nicht nur auf akute Symptome zu richten, sondern den Patienten als Individuum mit seiner ganz persönlichen Geschichte zu betrachten. Jede naturheilkundliche Therapiemethode zielt darauf ab, bestehende energetische Blockaden zu lösen, die Selbstheilungskräfte im Körper anzuregen, das Wohlbefinden und damit die Lebensqualität entscheidend zu verbessern.

Allergien und Unverträglichkeiten werden immer häufiger bei Haustieren festgestellt. Auch Belastungen wie Umweltgifte, Bakterien, Elektrosmog, Hausstaub, Pollen können das Immunsystem schwächen. Mittels Bioresonanz kann der Ursache dieser Probleme auf den Grund gegangen werden.

Allergiediagnostuk & Bioresonanztherapie
Mykotherapie

Die Mykotherapie oder Vitalpilztherapie hat eine lange Tradition in der TCM. Im Laufe der Zeit konnten viele Wirkungen auch wissenschaftlich nachgewiesen werden. Die Inhaltsstoffe des (ganzen) Pilzes (vom Hut bis zum Mycel) wirken harmonisierend und ausgleichend auf den Organismus. Vor allem aber besitzen sie adaptogene Eigenschaften, d.h. ein und derselbe Heilpilz kann je nach Bedarf anregend oder beruhigend wirken. Damit wird der Körper in die Lage versetzt, sich selbst zu helfen und sein Gleichgewicht wiederherzustellen.
Außerdem sind Heilpilze in der Lage, Toxine aus dem Körper zu lösen.

Der Einsatz von Pflanzen und Kräutern ist eine der ältesten Naturheilweisen. Der Einsatz von Heilkräutern kann sowohl innerlich aus auch äußerlich erfolgen, in Form von Tees, Salben, Tinkturen, Aufgüssen und als Zusatz zum Futter.
Beachten sollte man, dass manche Pflanzen giftig sind oder die in ihnen enthaltenen ätherischen Öle z.B. für Katzen, lebertoxisch wirken können.
Außerdem brauchen Pflanzenwirkstoffe meist etwas länger, um ihre Wirkung zu entfalten. Man sollte also bei der Anwendung Geduld aufbringen.

Homöopathie

Homöopathischer Mittel setzen, wenn sie richtig ausgewählt werden, im Körper Impulse, die die geschwächte Lebenskraft wieder stärken und die natürlichen Heilvorgänge anregen.
Die Mittelauswahl ist eine sehr individuelle Verfahrensweise, Repertorisierung genannt. Dabei werden die Krankheitssymptome mit den Arzneimittelbildern verglichen, um so das passendste Mittel zu finden. Das ist nicht ganz einfach, da es doch tausende homöopathische Mittel gibt. Manchmal muss man auch mehrere Mittel probieren, bevor man das richtige gefunden hat.
In der „klassischen“ Homöopathie wird nur ein einziges Mittel eingesetzt, wohingegen bei der „Komplexmittel“-Homöopathie verschiedene Mittel in unterschiedlicher Potenz kombiniert werden. Je nach Einzelfall kann die eine oder andere Mittelform angezeigt sein.

Die Blutegeltherapie ist ebenfalls eine sehr alte Heilweise, deren Aufzeichnungen bis weit in die Zeit v.Chr. reichen. Schon damals hatte man die heilenden Eigenschaften des Blutegelspeichels erkannt. Bis heute sind nicht annähernd alle Wirkstoffe bekannt und chemisch bestimmt. Man nimmt an, dass es zwischen 30 und 100 verschiedene Substanzen gibt. Das bekannteste Sekret ist Hirudin.
Ein Vorteil der Blutegelbehandlung besteht darin, dass innere Organe nicht belastet werden. Dadurch ist die diese Form der Therapie auch sehr gut für alte Tiere geeignet. Die Behandlung selbst ist fast schmerzfrei, vielleicht vergleichbar mit dem Berühren von Brennnesseln. Allerdings ist das Schmerzempfinden sehr individuell und abhängig von der Ansatzstelle.
Eine sorgfältige Abwägung sollte dennoch in jedem Fall erfolgen, da es durch die kurzfristige herabgesetzte Blutgerinnung nach der Behandlung zu stärkeren Blutungen (je nach Egel zu ca. 50 ml Blutverlust) kommen kann.

Der Einsatz von Bach-Blüten dient dem Wiederherstellen des seelischen Gleichgewichtes des Patienten. Die Auswahl der geeigneten Blüten für eine wirkungsvolle Mischung erfolgt nach dem Gemütszustand und nicht direkt nach dem körperlichen Leiden. 
Im Gegensatz dazu beruht die Heilwirkung der Schüsseler Salze auf der Erkenntnis, dass ein Mineralsalz-Mangel zu Disharmonien auf Zellebene und damit zu Störungen im Körper führen können. Da Schüsseler Salze auch potenziert werden, sind sie in der Lage, schnell zu den Zellen zu gelangen. Damit kann man auch die Behandlung chronischer Krankheiten wirkungsvoll unterstützen.

Die schmerzfreie und wirkungsvolle professionelle Zahnreinigung mittels Ultraschall wirkt prophylaktisch gegen Parodontitis, Maulerkrankungen und Maulgeruch. Dazu ist keine Narkose notwendig, wodurch sich dieses Verfahren auch besonders für ältere Tiere eignet.
Die Zahnbürste arbeitet ohne Geräusch und Vibration oder Bürsten, sondern ausschließlich durch sanften Druck auf den Zahn bzw. das Zahnfleisch.

Aus rechtlichen Gründen verweise ich darauf, dass die hier vorgestellten therapeutischen und diagnostischen Methoden Verfahren der alternativen Medizin sind, die von der Lehrmedizin nicht anerkannt und wissenschaftlich teilweise umstritten sind.